Firmenchronik

Der Betrieb, gegründet 1947, befindet sich zur Zeit bereits in der 3. Generation unter der Geschäftsleitung von Franz Rebl jun. Die Firma Rebl blickt somit auf eine über 70-jährige Tradition zurück. Mit viel Fleiß und Engagement konnte der Handwerksbetrieb kontinuierlich wachsen.

Bis zum heutigen Tag wurden bereits mehr als 170 Lehrlinge ausgebildet. Auf dem 4500 m² großen Betriebsgelände des Firmensitzes in Landau befinden sich in einer 1000 m² großen Halle neben einer umweltfreundlichen Spritzanlage, in der sämtliche Lackierarbeiten und Industrielackierungen ausgeführt werden und eine Beschriftungsabteilung mit einer hochmodernen Computerbeschriftungsanlage. In Regensburg und München befinden sich zwei weitere Niederlassungen. Derzeit werden in dem Malerbetrieb Rebl über 100 Mitarbeiter beschäftigt. Somit ist sie eine von den 3 größten Malerbetrieben in Bayern.

Die Firma Rebl bildet ständig junge Leute aus und gewährleistet dadurch, dass es keine Probleme mit Nachwuchs für qualifizierte Facharbeiter gibt. Sie war auch einer der ersten Handwerksbetriebe, die weibliche Lehrlinge ausgebildet und auch entsprechende Frauenarbeitsplätze geschaffen hat. Dafür wurde der Betrieb mit dem 2. Platz des Bayerischen Frauenförderpreises vom Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, ausgezeichnet und geehrt.

Unumgänglich ist auch, dass ständig Weiterbildung und Lehrgänge angeboten und durchgeführt werden. Unsere Mitarbeiter sind in Gruppen eingeteilt, die von Teamleitern geführt werden. Die Effizienz der Arbeiten wurde dadurch wesentlich erhöht. Die verschiedenen Gruppen sind nach ihren speziellen Fähigkeiten zusammengestellt und arbeiten immer in der gleichen Besetzung zusammen. Die Teamleiter erarbeiten zusammen mit der Geschäftsleitung gewisse Ziele, deren Einhaltung immer wieder überprüft wird. So können unsere Mitarbeiter aktiv an der Gestaltung der Arbeitszeiten und der Verbesserung des Firmenimages Einfluss nehmen. (Weitere Informationen siehe Filmberichte)